Andrè Schuen | Accademia Giocosa

04|03

18h | Konzerthaus
€ 30 | ermäßigt € 10-15*

* < 26 Jahre, 4Family (siehe Informationen)

André Schuen | Bariton
Accademia Giocosa | Barockensemble
Jan Dismas Zelenka: „Lamentatio pro die mercurii sancto“
J. S. Bach: Kantate „Ich habe genug“ BWV 82
Antonio Vivaldi : Konzert d-Moll für 2 Oboen, Streicher und B.c. RV 535
Alessandro Scarlatti: Kantate Nr. 35 „Immagini d´orrore”
Kantate Nr. 77 „Tiranna ingrata, che far dovrò”
Georg Philipp Telemann : Ouvertüre B-Dur, TWV 55:B1

In Zusammenarbeit mit Musik Meran


Andrè Schuen | Accademia Giocosa

© Rupert Neumary

Der junge Bariton Andrè Schuen aus dem ladinischen La Val hat eine beneidenswerte Karriere hinter sich. Er wirkte schon bei verschiedenen Festspiel-Produktionen mit: mit Simon Rattle bei den Osterfestspielen 2011 in Richard Strauss' Salome sowie im selben Sommer in Verdis Macbeth unter Riccardo Muti und in Strawinskys Rossignol unter Ivor Bolton. 2012 sang er sowohl bei den Salzburger Osterfestspielen als auch beim Sommerfestival die Rolle des Moralès in Bizets Carmen, am Pult wieder Simon Rattle. 2016 erhielt Andrè Schuen den Klassik Echo. Am 4. März kommt er mit dem Barockensemble Accademia Giocosa nach Bozen und singt Kantaten von J. S. Bach, Alessandro Scarlatti und Jan Dismas Zelenka. Die Mitglieder des Ensembles sind führende Instrumentalisten ihres Fachs, Preisträger internationaler Wettbewerbe und bekleiden Professuren an bedeutenden Musikhochschulen im In- und Ausland. Mit dabei ist auch der Südtiroler Cembalist und Organist Peter Kofler.