Ars Nova Copenhagen | Paul Hillier, Leitung

14|12

18h | Franziskanerkirche
€ 20 | ermäßigt € 5-10*

* < 26 Jahre, 4Family (siehe Informationen)

Ars Nova Copenhagen
Paul Hillier | Leitung
>Unto Us A Child Is Born<

Peter Maxwell: Davis O magnum mysterium
Anon. St Martial Ms.: Omnis curet homo
Gordon Crosse: Letabundus iubilet
Thomas Tallis: Mass Puer natus est, Gloria
Peter Maxwell: Davis O magnum mysterium
14th century, English: Inviolata integra
Thomas Tallis: Mass Puer natus est, Sanctus & Benedictus
Peter Maxwell: Davis O magnum mysterium
14th century, English: Alleluya Christo iubilemus—Alleluya Dies sanctificatus
Thomas Tallis: Mass Puer natus est nobis, Agnus
Paul Hillier: Four Traditional Carols: Joys Seven (Anglo-American), Dormi, dormi O bel bambin (Ticino), Es ist ein Ros entsprungen (German), Heissa Buama (Austrian)


Ars Nova Copenhagen | Paul Hillier, Leitung

© Ditte Capion

Ars Nova Copenhagen gilt weltweit als eines das besten Vokalensembles. Im Jahr 1979 gegründet, wird es seit 2003 höchst erfolgreich von dem englischen Dirigenten Paul Hillier geleitet, der Gründungsmitglied und langjähriger künstlerischer Leiter des Hilliard-Ensembles war. Das zwölfköpfige Solistenensemble ist spezialisiert auf die polyphone Vokalmusik der Renaissance einerseits und auf zeitgenössische Musik andererseits. Die Auftritte der Dänen sind geprägt von Präzision, Leidenschaft und einem Ensembleklang, der weltweit Aufmerksamkeit und Bewunderung erregt. Auch die Diskographie des Ensembles spiegelt die Pole seines Repertoires wider: 2010 erhielt Ars Nova den begehrten Grammy für eine Aufnahme von David Langs „The Little Match Girl Passion“, daneben fand ein ambitioniertes Aufnahme-Projekt große Beachtung, das den sechs Hauptwerken von Heinrich Schütz gewidmet war. Das Ensemble ehrte damit die Verbundenheit Dänemarks mit diesem großen Musiker, der elf Jahre seines Lebens am dänischen Hof gewirkt hat.
Unter dem Motto „Puer natus est nobis“ singt das Vokalensemble am 14. Dezember in der Franziskanerkirche Bozen Werke von Thomas Tallis, Benjamin Britten, Herbert Howells, Arvo Pärt. Das zentrale Stück dieses Weihnachtsprogrammes ist die berühmte lateinische Messe von Thomas Tallis für sieben Stimmen, die auf dem weihnachtlichen Introitus „Puer natus est nobis“ basiert. Das Programm konzentriert sich durchwegs auf die wundersame Wiedergeburt des Lichtes zur dunkelsten Zeit des Jahres und präsentiert dabei auch Musik von zeitgenössischen Komponisten wie Herbert Howells, Benjamin Britten und Arvo Pärt.