Benjamin Grosvenor | Klavier

26|10

18h | Konzerthaus
€ 25 | ermäßigt € 5-10*

* < 26 Jahre, 4Family (siehe Informationen)

ROBERT SCHUMANN : Blumenstück, op. 19
ROBERT SCHUMANN : Kreisleriana
LEOŠ JANÁČEK : Klaviersonate 1. X. 1905
SERGEI PROKOFIEV : Visions Fugitives ( Asswahl)
VINCENZO BELLINI/FRANZ LISZT : Réminiscences de Norma


Benjamin Grosvenor | Klavier

© Patrick Allen_Opera Omnia

Seine herausragende Technik und das exzellente Gespür für Klangfarben machen den britischen Pianisten Benjamin Grosvenor zu einem der meistgefragten jungen Pianisten weltweit. 2004 trat er im Alter von elf Jahren als eindeutiger Gewinner der BBC Young Musician Competition in Erscheinung. Im Anschluss daran entwickelte sich eine internationale Karriere als Konzertpianist, die ihn unter anderem mit Orchestern wie dem Leipziger Gewandhausorchester, London Philharmonic, New York Philharmonic, an Orten wie der Royal Festival Hall London, der Carnegie Hall, sowie der Victoria Hall in Singapur, in Erscheinung treten ließ. Im Jahr 2011 konzertierte Benjamin Grosvenor kurz nach seinem 19. Geburtstag mit dem BBC Symphony Orchestra bei der First Night der BBC Proms in einer ausverkauften Royal Albert Hall. Nach seiner Aufführung von Chopins Klavierkonzert Nr. 1 mit dem BBC Philharmonic unter Gianandrea Noseda schrieb die Times: „Das Spiel des 22-jährigen Pianisten war genau so wie das von Chopin selbst immer beschrieben wurde: … elegant, fließend und graziös, mit Glanz und Klarheit.“ In seiner noch kurzen aber sensationellen Karriere erhielt Benjamin den „Young Artist of the Year and Instrumental Award“ der Grammophon, einen „Classic Brits Critics‘ Award“, den „Critics‘ Circle Award des UK“ für sein herausragendes Talent und den „Jeune Talent Diapason d’Or“. Am 26. Oktober kommt Benjamin Grosvenor nach Bozen und spielt von Robert Schumann das „Blumenstück“ op.19 und die „Kreisleriana“, von Leos Janacek die Sonata 1.X.1905, von Sergei Prokofiev eine Auswahl der Visions Fugitives und von Franz Liszt die „Réminiscences de Norma“ nach der Oper von Vincenzo Bellini.