István Várdai | Enrico Pace

23|11

20h | Konservatorium
€ 20 | ermäßigt € 5-10*

* < 26 Jahre, 4Family (siehe Informationen)

István Várdai | Violoncello
Enrico Pace | Klavier
JOHANN SEBASTIAN BACH : Suite für Violoncello Nr. 6 in D-Dur BWV 1012
BÉLA BARTÓK : Rhapsodie Nr. 1 für Violoncello und Klavier Sz. 88
JOHANNES BRAHMS : Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 in e-Moll op. 38


István Várdai | Enrico Pace

© Balázs Böröcz

Der 1985 in Ungarn geborene Cellist István Várdai ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Bereits drei Mal gewann er den Internationalen David Popper Musikwettbewerb Budapest. 2006 erhielt er den ersten Preis des Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerbs in Pörtschach. Außerdem ist er Preisträger des Internationalen Tschaikovsky Wettbewerbs 2007 sowie des Concours de Genève 2008. 2014 erhielt er den ersten Preis beim ARD-Musikwettbewerb in München. István Várdai spielt ein Montagnana-Cello aus dem Jahr 1720 und das legendäre „Ex Du Pré-Harrell“ Stradivarius von 1673.
Seit Oktober 2013 ist er Lehrbeauftragter an der Kronberg-Academy. Zum Herbstsemester 2017/2018 wurde István Várdai zum Professor für Violoncello an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim berufen.
In Bozen spielt István Várdai am 23. November 2018 die Cellosuite Nr.6 von J. S. Bach, die erste Rhapsodie für Violoncello und Klavier von Bartok (1928) und die Cellosonate Nr.1 op.38 von Brahms. Klavierpartner ist Enrico Pace, ein überaus vielseitiger Musiker, der mit großen Dirigenten und Orchestern auftritt, aber besonders die Kammermusik pflegt und liebt.