Kelemen Quartett

17|10

20h | Konservatorium
€ 20 | ermäßigt € 5-10*

* < 26 Jahre, 4Family (siehe Informationen)

Kelemen Quartett
FRANZ SCHUBERT : Quartettsatz in c-Moll
BÉLA BARTÓK : Quartett Nr. 5
FRANZ SCHUBERT : Quartett in d-Moll D 810 ›Der Tod und das Mädchen‹


Kelemen Quartett

© Kelemen Quartet

Beim Premio Borciani 2011 in Reggio Emilia urteilte die Zeitschrift „Ensemble“ über das Quartett, es sei „vielleicht eine der größten Entdeckungen dieses Wettbewerbs“ und sein Spiel habe „ein Feuerwerk der Gefühle entfacht, das mit der Leidenschaft rang“. Beim 6. Internationalen Kammermusikwettbewerb in Melbourne wurde das Quartett mit drei Preisen ausgezeichnet. Im Frühjahr 2011 lobte die Dallas News einen Auftritt des Kelemen Quartetts auf dessen erster USA-Tournee als „das elektrisierendste Streichquartettkonzert der letzten Jahre“.
Alle vier Mitglieder des Quartetts haben sich sowohl als Solisten als auch im Kammermusikbereich einen herausragenden Namen gemacht. Barnabas Kelemen spielt auf einer Guarneri del Gesú von 1742 (ex-Dénes Kovács) und Katalin Kokas auf einer Testore von 1698 (Mailand), die ihnen vom ungarischen Staat zur Verfügung gestellt werden.